Vertrauen und Stabilität kehren an die Märkte für den Hochfrequenzhandel mit Wertpapieren zurück

21.04.2013

CDU-Arbeitskreis Wirtschaft und Energie begrüßt Gesetz zur Regulierung des Hochfrequenzhandels

Der deutsche Bundestag hat vor wenigen Tagen das „Gesetz zur Regulierung des Hochfrequenzhandels“ verabschiedet. Mit diesem Gesetz wird ein Systemfehler, der im Zusammenhang mit der internationalen Finanzkrise aufgedeckt wurde, nachgebessert. Damit ist es Handelsteilnehmern an den Börsen nun nicht mehr möglich, mithilfe algorithmischer Programme ein gigantisch hohes Kauf- und Verkaufsvolumen in Sekundenbruchteilen kostengünstig zu erzeugen. Der Hochfrequenzhandel wird fortan der Bundesfinanzaufsicht unterstellt und die entsprechenden Börsenpreise werden spürbar verteuert.

Aus Sicht des Arbeitskreises Wirtschaft und Energie der CDU Rhein-Sieg hat dieses Gesetz gleichzeitig Modellcharakter für Europa: „Leider ist eine entsprechend Gesetzesinitiative auf europäischer Ebene bei weitem noch nicht am Ziel. Die deutsche Initiative kann daher durchaus als ‚Masterplan‘ bezeichnet werden und wird hoffentlich Nachahmer in den EU-Mitgliedstaaten und vor allem in Brüssel finden. Der AK Wirtschaft begrüßt dabei ausdrücklich, dass durch dieses Gesetz Markttransparenz und Marktgerechtigkeit wieder hergestellt werden und damit ein großes Stück Vertrauen und Stabilität an die Börsenplätze zurückkehrt.“ erklärten die Arbeitskreisleiter Heidi Rahmel, Hans G. Knüttgen und Frederic Tewes.

Der Arbeitskreis mahnt jedoch ebenso an, weiterhin alle Möglichkeiten zur regelmäßigen Überprüfung der Hochfrequenzprogramme sowie der Hochfrequenzhändler voll auszuschöpfen. Das Ausnutzen bestehender Intransparenzen müsse nun endgültig ad acta gelegt werden. „Nur ein Handel unter gleichen Bedingungen entspricht unseren Vorstellungen von sozialer Marktwirtschaft. Die Marktteilnehmer dürfen nicht die Fähigkeit entwickeln, dem System an sich zu schaden. In solchen Fällen muss der Gesetzgeber auch in Zukunft entschieden regulierend eingreifen.“, so Rahmel, Knüttgen und Tewes weiter.

Stichwort Hochfrequenzhandel: Mit dieser Begrifflichkeit wird der Wertpapierhandel an Bör-sen bezeichnet, der mit Hilfe technischer System betrieben wird. Dieser besondere Handel zeichnet sich durch kurze Haltefristen und hohe Umsätze aus. Der Hochfrequenzhandel stellt dabei eine Form des durch Algorithmen automatisierten Handels an den Börsen dar.