Winkelmeier-Becker und Röttgen holen Direktmandat für die CDU

27.09.2017

Die CDU Rhein-Sieg beglückwünscht Elisabeth Winkelmeier-Becker und Norbert Röttgen zu ihren ausgezeichneten Wahlergebnissen. Mit 44,33% (Winkelmeier-Becker) und 46,51% (Röttgen) konnten beide Kandidaten den Wettbewerb um das Direktmandat für sich entscheiden. „Dabei wird die zukünftige Arbeit in Berlin unter anderen Vorzeichen stattfinden. Der Bundestrend ist ein herber Schlag, den man analysieren und dem man entgegentreten muss“, so die CDU-Kreisvorsitzende, Elisabeth Winkelmeier-Becker, am Wahlabend. Weiter: „Die Regierungsbildung wird eine Herausforderung, der wir uns aber mit aller Kraft stellen werden. Zudem sind auch weiterhin wichtige Themen der Region zu vertreten.“ Nach Auffassung von Norbert Röttgen stehen in der kommenden Legislaturperiode in Berlin auch wichtige Weichenstellungen für die Region an: „Wir pochen auf Einhaltung des Bonn-Berlin Gesetzes und fordern endlich eine interkommunale Sicht auf die Verkehrspolitik! Straßen enden nicht an Stadt- oder Kreisgrenzen. Hier brauchen wir eine regional übergreifende Betrachtungsweise, und dazu gehört hier bei uns auch und zwingend die Frage nach der Südtangente.“

„Das Erstimmenergebnis beider CDU Kandidaten spiegelt die hohe persönliche Akzeptanz und das große Vertrauen wider, das unseren beiden Bundestagsabgeordneten hier in der Regionen entgegengebracht wird. Wir freuen uns über diesen sehr guten Erfolg und bedanken uns bei allen Unterstützern,“ so CDU-Kreissprecher Bernd Großmann.