Pressemitteilung der CDU-Kreistagsfraktion

05.06.2012

Das schwere Unwetter am 20. Mai über dem Vorgebirge brachte starke Regenmassen und große Hagelkörner. Nicht nur die Straßen verwandelten sich in Rutschbahnen, sondern auch einige Bauern in der Region sind besonders stark betroffen. Deshalb wollen die CDU Kreistagsabgeordneten Brigitte Donie und Hildegard Helmes Auskunft von der Kreisverwaltung zu den erfassten Schäden:
Brigitte Donie: „Wir möchten gerne wissen, in welchen Kommunen Anbaubetriebe durch das Unwetter und seine Folgen betroffen sind und um welche Art von Betrieben, z.B. ob es sich um Gemüseanbaubetriebe oder auch Pflanzbetriebe handelt?“ Brigitte Donie weiter: „Für welche Anbaubereiche können bereits Schäden benannt werden und wurden Ernten vernichtet oder sind von den Schäden auch gesetzte Jungpflanzen dauerhaft betroffen?“
Ergänzend fragt Hildegard Helmes, ob bereits Schadenssummen beziffert werden können und in welchem Umfang für die entstandenen Regen – und Hagelschäden Entschädigungsmöglichkeiten durch das zuständige Ministerium in Düsseldorf in Aussicht gestellt worden seien?
 
f.d.R. Ivo Hurnik
Pressesprecher der CDU Kreistagsfraktion

Schlagworte: Kreistagsfraktion, Unwetterschäden