Personalgeschacher ohne Maß und Anstand - Schluss mit der Verschwendung

06.07.2005

Zur geplanten Aufblähung der Verwaltung im Landschaftsverband Rheinland durch Schaffung von Versorgungsposten erklären der CDU-Kreisvorsitzende Andreas Krautscheid und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Dieter Heuel:
Der Landschaftsverband Rheinland verkommt immer mehr zum Selbstbedienungsladen. Die Mehrheit in der Landschaftsversammlung, gebildet aus SPD, Grünen und FDP zerschlägt ein funktionierendes Dezernat, um einen neuen Posten mit einem weiteren Landesrat zu besetzen.
Die zusätzlichen Personalkosten, man spricht von 200.000 €, sollen – wie könnte es anders sein - die Kommunen tragen. Während in den Gemeinden der Region die Straßen verkommen, Schulen nicht saniert werden und Schwimmbäder geschlossen werden, genehmigt sich der per Umlage der Kommunen finanzierte Landschaftsverband eine schamlose Extra-Tour nach der nächsten. Es ist höchste Zeit, diesen dauernden Griffen in die Kassen der Städte und Kreise, die längst selbst am Ende aller Finanzkräfte sind, ein Ende zu machen.
Die CDU im Rhein-Sieg-Kreis erwartet hierzu ein Eingreifen der neuen Landesregierung, zugleich appelliert sie an die rheinischen Kreisverbände, sich ebenfalls gegen das verschwenderische Verhalten der Ampelkoalition in der Landschaftsversammlung zu wenden. Die Städte und Kreise sollten, sofern die Ausbeutung nicht endet, auch eine vorübergehende Umlageverweigerung in Erwägung ziehen.

Tags