MIT-Kreisverband Rhein-Sieg Linksrheinisch wählt neuen Vorstand

17.11.2014

Der MIT-Kreisverband Rhein-Sieg Linksrheinisch hat am 11. November 2014 auf seiner Mitgliederversammlung im Hotel Streng in Rheinbach in Anwesenheit der Landtagsabgeordneten Ilka von Boeselager einen neuen Vorstand gewählt. Neben Stefan Lütke aus Swisttal als neuem Vorsitzenden wurden Jewgenia Borodichin (Bornheim) und Johannes Maruschzik (Wachtberg) einstimmig als Stellvertreter gewählt, Jewgenia Borodichin zudem als Geschäftsführerin. Der bisherige Vorsitzende des MIT-Regionalverbands Rhein-Sieg Linksrheinisch, Fred Bongartz, und Hartmut Beckschäfer (Wachtberg) wurden ebenfalls einstimmig als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Ludwig Radermacher (Rheinbach) und Winfried Fischer (Rheinbach) wurden als Kassenprüfer bestellt.

„Unser zentrales Anliegen ist es, den Belangen der mittelständischen Unternehmen, der Selbstständigen und der Freiberufler in unserer Region in Politik und Öffentlichkeit mehr Gehör zu geben. Je mehr Mitglieder sich uns anschließen, desto erfolgreicher können wir dabei sein. In den kommenden zwei Jahren werden wir uns verstärkt darum bemühen, weitere mittelständische Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler in unserer Region zur Mitwirkung in der MIT zu motivieren“, erklärte Lütke nach seiner Wahl zum neuen Vorsitzender des MIT-Regionalverbands, der die Städte und Gemeinden Alfter, Bornheim, Meckenheim, Rheinbach, Swisttal und Wachtberg vertritt.

Für die nahe Zukunft kündigte Lütke eine Reihe von Veranstaltungen zu Themen wie Energieeffizienz, Nachfolgereglungen/Erbrecht oder Einbruch- und Diebstahlsicherung an. Darüber hinaus werde sich der neue Vorstand unter anderem auch für die Flexirente, Steuererleichterungen für Bürger und Unternehmen sowie die Steuerbremse einsetzen, die künftig heimliche Steuererhöhungen über die ‚kalte Progression’ verhindern soll.

„Der deutsche Mittelstand umfasst etwa 99,7 % aller Unternehmen. Er erwirtschaftet rund 41 % aller Umsätze, beschäftigt mehr als 76 % aller Erwerbstätigen und bildet gut acht von zehn Lehrlingen aus“, hatte Norbert Nettekoven, MIT-Vorsitzender im Rhein-Sieg-Kreis, zu Beginn der Mitgliederversammlung die Bedeutung des Mittelstands für die deutsche Wirtschaft betont. Im heutigen politischen Umfeld sei es wichtiger denn je, die Ziele einer freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung entsprechend der Idee der sozialen Marktwirtschaft auf der Grundlage von Eigeninitiative und Eigenverantwortung zu vertreten, wie es die MIT konsequent tue.