Inklusion ja, aber richtig! Rot-Grün muss nacharbeiten

25.11.2012

AK Schule und Bildung der Kreis-CDU diskutiert kritisch den vorliegenden Gesetzesentwurf
                                 
Der Arbeitskreis Schule und Bildungder CDU Rhein-Sieg hat sich am vergangenen Donnerstag intensiv mit dem Referentenentwurf zu den geplanten Änderungen des Schulgesetzes Nordrhein-Westfalen befasst. Schwerpunkt dieser Novelle ist die Anpassung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in den Schulen, der Inklusion an Schulen in NRW und somit auch im Rhein-Sieg-Kreis. Das Leitbild der Inklusion will – im Gegensatz zur Integration – alle Menschen mitnehmen und teilhaben lasse. Sie setzt damit das Ziel, Schule für Schüler mit und ohne Behinderungen zu einem fördernden Lernort zu machen.

Die Leiterin des Arbeitskreis Schule und Bildung Gabriele Kretschmer erklärt hierzu: „Die Teilnehmer waren sich einig, dass Inklusion notwendig ist, diese aber mit Augenmaß für unsere Förderkinder umgesetzt werden muss. Wir können dabei die Kritik vieler Kommunen und des Städte- und Gemeindebundes an dem Gesetzesentwurf verstehen, der sich insbesondere an der vorgesehenen Einstellung der Arbeit der Kompetenzzentren 2014 aufhängt. Dies ist ein mehr als schlechter Weg, da gerade diese Kompetenzzentren Lehrer und Eltern beraten, um für die Kinder eine bestmögliche Förderung zu erreichen. Wenn aber diese Zentren nun in Kürze auslaufen und im gleichen Schritt auch das Feststellungsverfahren zum Förderbedarf des Kindes wegfallen soll, welche Förderung kann das Kind dann noch erfahren und wer stellt den Förderbedarf eigentlich fest? Wir fordern die rot-grüne Landesregierung auf, hier schnellstmöglich nachzuarbeiten und dieses wichtige Thema nicht nur mit heißer Nadel zu bearbeiten!“
                                                                                                                                
In einer lebhaften Diskussion kamen weitere Fragen zum Thema Inklusion auf. Der Arbeitskreis wird sich deshalb in seiner nächsten Sitzung weiter mit der Entwicklung der Inklusion in NRW beschäftigen. „Ich bin überzeugt davon, dass der Arbeitskreis Schule und Bildung die Entwicklung Inklusion aktiv über allen Gremien der Kreis-CDU begleiten kann. Dies hat schon der erste Abend gezeigt.“ sagte Kretschmer weiter. Des Weiteren tauschten sich die Mitglieder zum Thema Schulkonsens „Ein Jahr danach“ aus und begrüßten das neue Gesetz zur Sicherung eines qualitativ hochwertigen und wohnungsnahen Grundschulangebotes in NRW. Wie alle Arbeitskreise der CDU Rhein-Sieg ist auch der AK Schule und Bildung offen für alle Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Der nächste Termin wird vor Karneval stattfinden und zeitnah bekannt gegeben. Weitere Informationen erhalten Sie unter akbildung [at] cdu-rhein-sieg.de.