Einzige CDU-Direktmandate im gesamten Mittelrhein gehen an Kandidaten

14.05.2012

Die CDU an Rhein und Sieg dankt den Bürgerinnen und Bürgern, die ihren Kandidaten auch bei dieser Wahl wieder das Vertrauen ausgesprochen haben. Mit den wieder errungenen Mandaten von Ilka von Boeselager und Andrea Milz erreicht die Kreis-CDU die einzigen CDU-Direktmandate im gesamten Mittelrhein. Enttäuscht zeigt sich die Kreispartei darüber, dass diesmal jedoch nur zwei der vier Direktmandate gewonnen werden konnten.

Hierzu erklärt die CDU-Kreisvorsitzende Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB: „Wir freuen uns, dass Ilka von Boeselager und Andrea Milz mit klaren Ergebnissen bestätigt worden sind und ihre erfolgreiche Arbeit für den Rhein-Sieg-Kreis in Düsseldorf fortsetzen können. Hierzu gratulieren wir herzlich! Wir wissen auf der anderen Seite allerdings auch, dass es uns nicht auf ganzer Linie gelungen ist, die Bevölkerung von einem Wechsel zu nachhaltiger und besserer Politik für die kommenden Generationen zu überzeugen. Es ist erstaunlich, dass die Unfähigkeit von Rot-Grün, einen Haushalt aufzustellen und die immensen Probleme des Landes zu lösen, bei dieser Wahl anscheinend keine Rolle mehr gespielt hat. Dies bedauern wir sehr. Das gestrige Wahlergebnis ist für die Kreis-CDU aber kein Grund die Segel zu streichen, sondern viel mehr Ansporn, den von uns begonnenen Dialog mit den Bürgern vor Ort noch zu intensivieren. Mit der CDU Rhein-Sieg wird eine Schulden- und Finanzpolitik à la Rot-Grün auch in Zukunft nicht zu machen sein. Diese Politik von vorgestern hat bereits heute wirtschaftlich starke Städte und Gemeinden im Rhein-Sieg-Kreis vor unlösbare Aufgaben gestellt. Wir werden inhaltlich und fachlich überzeugen, die besseren Argumente für einen starken und zukunftsfähigen Kreis auf unserer Seite zu haben.“

Winkelmeier-Becker zeigt sich zudem enttäuscht über den Verlust der zwei weiteren Direktmandate: „Mit Michael Solf wird dem neuen Landtag ein langjähriger und über alle Parteigrenzen hinaus anerkannter Integrationspolitiker nicht mehr angehören. Ich möchte ihm für seinen großen Einsatz für die Städte Niederkassel, Siegburg und Troisdorf in den vergangenen Jahren und den engagierten Wahlkampf ganz herzlich danken! Die von ihm vorangetriebenen wichtigen Themen Inklusion und Integration und die Bekämpfung des Fluglärms müssen durch die neue CDU-Landtagsfraktion auch zukünftig engagiert und glaubwürdig angegangen werden. Dass nun auch der Berggemeinden-Wahlkreis durch unseren Kandidaten Tim Salgert so hauchdünn verloren gegangen ist, tut ebenfalls sehr weh. Auch ihm danke ich für sein Engagement für den Wahlkreis und die CDU in den zurückliegenden Wochen.“