CDU zeigt im Bündnis Flagge gegen politischen Extremismus

17.02.2016
Pressemitteilung

In Teilen der Bevölkerung gibt es einen diffusen Unmut, auf den insbesondere die AfD, sowie Pegida und ihre diverse Ableger abzielen und die Polarisierung bei wichtigen politischen Themen schüren und verschärfen.

Für die CDU Rhein-Sieg als Volkspartei bedeutet das, dass die Menschen im Kreis auch künftig mit Argumenten überzeugt werden sollen und müssen, da hinter den zahlriechen Nichtwählern bei vergangenen Wahlen ein erhebliches Unmut-Potenzial steckt. Es muss gelingen, diese Menschen in ein solides politisches Spektrum zurückzuholen. „Dies ist eine gemeinsame Aufgabe, an der alle demokratischen Parteien mitwirken sollten; in Deutschland, in NRW und im Rhein-Sieg-Kreis“, sagt Elisabeth Winkelmeier-Becker, Kreisvorsitzende der CDU Rhein-Sieg.

Deshalb beteiligt sich auch die CDU-Kreispartei am Bündnis „Bunter Rhein-Sieg-Kreis“ und lädt politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Gegenkundgebung anlässlich des Aufmarschs der AfD am 18. Februar 2016 (ab 18.00 Uhr auf dem Marktplatz) nach Siegburg ein, um gemeinsam Flagge gegen politischen Extremismus zu zeigen. Die Junge Union informiert zudem junge Menschen vor Ort auf dem Marktplatz mit einem Infostand zum Thema politischer Extremismus.

„Wir zeigen nicht mit Finger auf Menschen, die kritische Fragen stellen oder Sorgen haben - bei ihnen wollen wir vielmehr mit guten Argumenten für unsere Überzeugung werben und stellen uns dort der politischen Verantwortung. Wir distanzieren uns aber ganz klar von politischen Akteuren, die zündeln, die verkürzen und auf dumpfe Ressentiments abstellen“, so Winkelmeier-Becker weiter. Mit der unerträglichen, nebulösen Äußerung der AfD-Vorsitzenden Petry zum Schusswaffengebrauch an der Grenze wurde jedoch eine rote Linie überschritten. Auch wenn Petry und weitere AfD-Funktionäre anschließend wieder zurückruderten: „Äußerungen wie diese lassen jegliches Gespür für die verzweifelte Lage vieler Menschen auf der Flucht vermissen. Sie sind hasserfüllt, verletzen die Würde, wiegeln auf und bedeuten einen bewusst inszenierten Tabu-Bruch mit unserer Werteordnung“, begründet Winkelmeier-Becker das Engagement der CDU im parteienübergreifenden Bündnis und wirbt für die Teilnahme an der Gegendemonstration am morgigen Donnerstag in Siegburg.