CDU und Grüne für Freigabe des Standstreifens auf A560-Teilstück

13.11.2014

Stauchaos mildern – CDU und Grüne für Freigabe des Standstreifens auf A560-Teilstück

CDU und GRÜNE setzen sich im Kreistag für eine kurzfristige Freigabe des Standstreifens auf der A 560 zwischen dem Autobahndreieck Sankt Augustin-West und der Anschlussstelle Siegburg zur B56 (ehemals Sankt Augustin) ein. Die Aufweitung soll, so die Koalitionspartner in ihrem Antrag, das stark befahrene Teilstück der Autobahn deutlich entlasten.

CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Torsten Bieber: „In der Gegenrichtung hat das auf diesem extrem stark befahrenen kurzen Teilstück zwischen der A59 und der B56 zu einer spürbaren Entlastung geführt. Wir möchten, dass diese Entlastung auch in Richtung Siegburg und Hennef spürbar wird.“ Oliver Krauß, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, ergänzt: „Auch an anderen Stellen in der Region und darüber hinaus hat man mit diesem Modell gute Erfahrungen gemacht. Solange die Finanzlage ist, wie sie ist, müssen wir mit solch punktuellen Verbesserungen den Verkehrsfluss beschleunigen.“

Ingo Steiner, GRÜNEN-Fraktionsvorsitzender, pflichtet ihnen bei: „So kann eine echte Entlastung für die Autofahrer ohne große und teure Neubauprojekte erreicht werden.“ Martin Metz, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN-Kreistagsfraktion: „Unabhängig von der provisorischen Freigabe des Standstreifens muss mittelfristig auch der Lärmschutz an der A 560 für den nördlichen Teil Mendens verbessert werden.“

In ihrem Antrag wollen die Fraktionen darüber hinaus wissen, mit welcher Zeitspanne für die Umsetzung zu rechnen ist und wie Politik und Straßenverkehrsamt die Freigabe beschleunigen können. Ferner soll der Landesbetrieb Straßen. NRW über diese und weitere Maßnahmen im Kreistag berichten.