CDU Rhein-Sieg lädt ein zum öffentlichen Fachgespräch „ambulante Pflege“.

02.01.2008

Die stellvertretenden CDU Kreisvorsitzenden Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB und Doris Leven laden ein zu einem

öffentlichen Hearing zum Thema „Ambulante Pflege“

am Mittwoch, dem 9.Januar 2008, 19.00 Uhr, im Stadtmuseum Siegburg.

In Deutschland leben die Menschen immer länger und bleiben länger gesund. Stellen sich dann im Alter doch Krankheiten ein und lassen körperliche und geistige Kräfte nach, so haben viele Menschen den Wunsch, so lange wie möglich selbständig in selbst gewählter und gewohnter Umgebung zu leben. Pflegekassen und Kommunen, die vor allem bei Heimunterbringung hohe Kosten zu tragen haben, haben ebenfalls ein Interesse, Menschen in einem selbständigen Lebensumfeld zu unterstützen. Zugleich werden familiäre Netzwerke, die pflegebedürftigen Menschen zur Seite stehen, weniger belastbar: eigene Kinder fehlen oder wohnen weit weg; Frauen, die traditionell die Pflege der Elterngeneration übernommen haben, sind heute vielfach berufstätig und stehen nicht mehr selbstverständlich zur Verfügung.

Wie kann dem Wunsch der Pflegebedürftigen entsprochen werden, möglichst lange zu Hause zu bleiben? Wie findet man im Dschungel der gesetzlichen Regelungen und bei der Vielfalt der Anbieter die passende Unterstützung? Wie können die Kommunen ein Umfeld unterstützen, das Leben zu Hause bei Pflegebedürftigkeit oder Demenz erleichtert? Was bringt die anstehende Reform der Pflegeversicherung für die ambulante Pflege?

Als Fachleute werden mitdiskutieren der Direktor der Caritas Rhein-Sieg, Harald Klippel, vom Diakonischen Werk, Dipl. Sozialpädagogin Jutta Spodding, sowie der Beigeordnete der Stadt Lohmar, Stefan Hanraths.

Die CDU-Rhein-Sieg-Kreis freut sich über rege Teilnahme.