CDU Rhein-Sieg beschliesst ihren Fahrplan für den Fall vorgezogener

08.06.2005

Gesetzt den Fall, es kommt im September zu vorgezogenen Neuwahlen für den Bundestag, dann ist die CDU Rhein-Sieg seit gestern abend (7.) bestens vorbereitet.
Der CDU-Kreisvorstand beschloss in seiner turnusmäßigen Sitzung das weitere Procedere zur Aufstellung der Kandidaten in den beiden Bundes-tagswahlkreisen 98 und 99.
Demzufolge beginnt die parteiintere Kandidatenkür am Donnerstag, den 23. Juni in Rheinbach mit der Mitgliederversammlung zur Aufstellung im Wahl-kreis 99 (Alfter, Bad Honnef, Königwinter, Meckenheim, Rheinbach, Sankt Augustin, Swisttal und Wachtberg). Bisher einziger Bewerber ist der Amtsinhaber Dr. Norbert Röttgen.
Fünf Tage später, am Dienstag, den 28. Juni, treffen sich in Hennef die Mitglieder im Wahlkreis 98 (Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seel-scheid, Niederkassel, Ruppichteroth, Siegburg, Troisdorf und Windeck). Hier wird es in jedem Fall einen neuen Kandidaten geben, da sowohl der CDU-Kreisparteivorsitzende Andreas Krautscheid, der den Wahlkreis von 1994 bis 1998 im Bundestag vertreten hat, als auch der CDU-Kandidat bei der Bundestagswahl 2002, Marcus Kitz, nicht zur Verfügung stehen.
Der CDU-Kreisvorsitzende hat diejenigen Mitglieder, die sich für eine Bewerbung als Kandidat entschliessen, für das kommende Wochenende zu einer ersten internen Gesprächsrunde eingeladen. In der Folgezeit werden bis zum 28. Juni in mehreren Orten des WK 98 Vorstellungsrunden stattfinden, um den Mitgliedern der CDU im Wahlgebiet Gelegenheit zu geben, die Bewerber kennenzulernen.
 

Tags