CDU-Kreistagsfraktion fordert Änderungen im Landschaftsplan 9 in Hennef

20.09.2004

Die CDU-Kreistagsabgeordneten aus Hennef, Horst Behner, Emil Eyermann, Renate Mersch und Dieter Hornung haben im Rahmen der Beratungen des Landschaftsplan 9 beantragt , die Baumgruppe „Drei Linden“ östlich von Uckerath als Naturdenkmal auszuweisen . Dies begründet der CDU-Kreistagsabgeordneter Horts Behnert : „Diese über 100 Jahre alte und sehr schön
gewachsene Lindengruppe hat für diesen Landschaftsbereich einen prägenden Charakter. Ihr Standort ist für die Bevölkerung ein wichtiger Naherholungsbereich, zu dem die Bürger über Jahrzehnte eine heimatliche Bindung entwickelt haben. Die Namensgebung der Uckerather „Dreilinden – Apotheke“ zeugt vom Stellenwert dieser Baumgruppe für die Bürger. Mit Blick auf
eine Trassenvariante einer möglichen Ortsumgehung Uckerath, die in unmittelbarer Nähe an den Drei Linden vorbeiführt, sehen wir die Notwendigkeit, diese Baumgruppe vorab besonders zu schützen.“

Ein weiteres wichtiges Anliegen der CDU-Kreistagsabgeordneten ist es, im Landschaftsplan eine Änderung für die Uckerather Hochfläche durchzusetzen, in der die Anlage von Silage- und Futtermieten sowie Lagerung von Heu-, Silage- und Strohballen länger als 14 Tage verboten ist. Die CDU-Kreistagsfraktion beantragt stattdessen, diesen Abschnitt nur auf das Verbot für
das Errichten von Güllesammelbehältern zu beschränken.

Kreistagsabgeordneter Emil Eyermann : „Im Geltungsbereich des Landschaftsplanes 9 befinden sich überwiegend Grünland bzw. Milch produzierende Betriebe. Diese sind auf die Anlage von Silagemieten und die Lagerung von Ballenfutter über längere Zeit auf externen Flächen angewiesen,
um eine ausreichende Futterbevorratung sicherzustellen. Hofnahe Siloanlagen und Lagerflächen stehen insbesondere bei Klein- und Mittelbetrieben meistens nicht zur Verfügung.
Deshalb ist eine Öffnung der Lagermöglichkeiten dringend für die Existenz dieser Betriebe notwendig.“