CDU-Kreistagsfraktion: Betriebe im Rhein-Sieg-Kreis bisher Dioxin frei

11.02.2011

Mit Erleichterung reagiert die CDU-Kreistagsfraktion auf den Bericht des Landrates zur Frage
der Dioxinbelastung in landwirtschaftlichen Betrieben im Rhein-Sieg-Kreis. Die Fraktion hatte
zur aktuellen Situation eine entsprechende Anfrage gestellt. Wichtigste Aussagen des Berichts
sind: Landwirtschaftliche Betriebe im Rhein-Sieg-Kreis sind weder mit Dioxin belasteten Mischfutter
beliefert worden noch mussten Betriebe vorübergehend gesperrt werden. Und auch die
von Sperrung betroffenen Betriebe im restlichen NRW sind wieder offen. Leider lässt sich nicht
gänzlich ausschließen, dass für eine kurze Zeit belastete Nahrungsmittel in den Verkauf geraten
sind. Doch wurden die Chargen zurückgerufen und die Produkte vernichtet. CDU-Fraktionsvorsitzender
Dieter Heuel und Geschäftsführerin Brigitte Donie: „Für die Verbraucherinnen und
Verbraucher im Rhein-Sieg-Kreis bedeutet das: Der Erwerb von Nahrungsmitteln beim Landwirt
vor Ort lohnt sich. Es gibt frische Waren ohne Belastungen zu guten Preisen. Aber auch beim
Einkauf im Einzelhandel besteht kein Grund zur Panik - vielmehr haben nach dem
Bekanntwerden des Skandals die Behörden rasch reagiert, um den Schutz der Verbraucher
sicher zu stellen. Das Bundesamt für Risikobewertung kommt zu dem Ergebnis, dass durch die
mögliche kurzfristige Aufnahme von belasteten Lebensmitteln, wie sie in einzelnen Bereichen
festgestellt wurden, es zu keinen gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt.“