CDU-Bewerber für das Direktmandat im Landtagswahlkreis 28

29.04.2016

CDU-Bewerber für das Direktmandat im Landtagswahlkreis 28 stellen sich (vor)

Am Ende kann es auch im Wahlkreis 28 wieder nur eine Kandidatin oder einen Kandidaten der Kreis-CDU geben – aber bis zur CDU-Aufstellungsversammlung am 02. Juni 2016 in Trosidorf haben die bislang vier Bewerber aus den verschiedenen Stadt- und Gemeindeverbänden nun ausreichend Zeit, sich und ihr Programm den hiesigen CDU-Mitgliedern vorzustellen.

Es bewerben sich bisher für das Landtagsmandat: Katharina Gebauer (Troisdorf), Sebastian Koch (Niederkassel), Dirk-Ulrich Lauer (Troisdorf) und Oliver Roth (Troisdorf). Zum Wahlkreis 28 gehören die Kommunen Niederkassel, Siegburg und Troisdorf.

Den ersten Aufschlag in der CDU-Mitgliedschaft werden die vier Kandidaten in der 1. Vorstellungsrunde am Donnerstag, 28. April 2016 um 19.30 Uhr in der Aula der Realschule "Am Heimbach" in Troisdorf (Heimbachstraße 10, 53840 Troisdorf) machen. In dieser ersten von insgesamt drei Vorstellungsrunden stellen die Bewerber nicht nur sich und ihr Programm vor – sie werden von den CDU-Mitgliedern auch auf „Herz und Nieren“ geprüft. „Wir wollen nach dem erfolgreichen Auswahlverfahren im "Berggemeinden-Wahlkreis 25" auch hier die am besten geeignete Kandidatin oder den am besten geeigneten Kandidaten für die CDU Rhein-Sieg ins Rennen um das Landtagsmandat schicken“, so die Vorsitzende der CDU-Kreispartei, Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB. Die 2. Vorstellungsrunde wird am Dienstag, 10. Mai 2016 um 20.00 Uhr im Evonik-Casino in Niederkassel (Feldmühlenstraße, 53859 Niederkassel), die 3. Vorstellungsrunde am Mittwoch, 18. Mai 2016 um 19.00 Uhr im Forum des Stadtmuseums in Siegburg (Marktplatz 46, 53721 Siegburg) stattfinden.

„Parteiverdrossenheit resultiert u.a. auch darauf, dass Mitglieder in der Vergangenheit bei Entscheidungen zu wenig oder gar nicht eingebunden wurden und Parteiveranstaltungen eher frontal als im Dialog mit den Mitgliedern aufgebaut worden waren. Wir wollen erreichen, dass sich möglichst viele Mitglieder am Auswahlprozess beteiligen und alle am Ende eine klare Vorstellung davon haben, wer als CDU-Kandidat/in im Wahlkreis 28 antreten soll“, erklärt Elisabeth Winkelmeier-Becker weiter.