Björn Franken ist CDU-Direktkandidat im Landtagswahlkreis 25

26.04.2016

Zur besten Tagesschauzeit war am vergangenen Freitag alles klar: Der CDU-Direktkandidat im Landtagswahlkreis 25, zu dem die Kommunen Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck gehören, kommt aus Ruppichteroth und heißt Björn Franken. Deutlich setzte sich der 37-jährige Diplom-Kaufmann (FH) gegen seinen einzigen Mitbewerber aus Much, den 41-jährigen Bundespolizisten Marco Müller, durch. 163 Stimmen (83 Prozent) entfielen auf das Kreistagsmitglied Björn Franken. Der Mucher Marco Müller, noch relativ unbekannt in der Partei, konnte immerhin 34 Stimmen (17 Prozent) auf sich vereinigen.

Die Kreisvorsitzende Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB sieht nach diesem Ergebnis die CDU in den Berggemeinden gut aufgestellt: „Mit Björn Franken haben wir einen hervorragenden Kandidaten. Er ist bestens vernetzt und weiß aus seiner Arbeit im Kreistag, wo den Menschen im Wahlkreis der Schuh drückt.“ Dass es in NRW nicht rund läuft, machte Franken in seiner Bewerbungsrede klar: „Überall ist Nordrhein-Westfalen Tabellenletzter. Sei es bei der Kriminalitätsstatistik, sei es beim Unterrichtsausfall, sei es beim Wirtschaftswachstum oder bei der Neuverschuldung. Nur wenn es um Staus geht, dann ist NRW ganz weit vorne. Das ist kein Zufall, sondern Folge einer völlig verfehlten rot-grünen Politik, die die falschen bis gar keine Schwerpunkte setze.“

Franken will zudem im bevorstehenden Landtagswahlkampf für einen Politikwechsel im Land werben: „Für Rot-Grün sind die ländlichen Räume nur Rückzugsgebiete für die großen Metropolregionen. Aber auch hier leben und arbeiten viele Menschen, die nicht abgehängt, sondern mitgenommen werden wollen. Ich kämpfe dafür, dass wir den Anschluss nicht verpassen“, versprach Franken den zahlreich anwesenden CDU-Mitgliedern.