„Bergisches Rheinland“ gewinnt REGIONALE 2022/25

16.03.2017

Ein Grund zu großer Freude: Der Rhein-Sieg-Kreis setzt sich im Landeswettbewerb um die Durchführung der Regionale 2022/25 durch.

Diesmal bewarb sich der Kreis  zusammen mit dem Oberbergischen- sowie dem Rheinisch-Bergischen-Kreis als Teil der Region „Bergisches Rheinland“  um die Fördermittel des Landes.
Die Gelder sollen Projekten zur Stärkung und Erhaltung der Lebensqualität des ländlichen Raumes dienen.

Dabei überzeugte das „Bergische Rheinland“ die Jury vor allem durch seine Eigendynamik als Bindeglied zwi-schen Metropolen wie Köln sowie ländlichen Gebieten und dem damit hohen Entwicklungspotenzial der Re-gion.
Diese Vielfalt  wurde in der Bewerbung in fünf verschiedenen Themenfeldern verarbeitet, die sich von Woh-nen und Leben, über Vernetzung aller Arten bis hin zu Ressourcenwirtschaft erstrecken.

„Wir freuen uns riesig, Teil der Gewinnerregion zu sein“, meint Dr. Torsten Bieber, Fraktionsvorsitzender  der CDU Rhein-Sieg aus Neunkirchen-Seelscheid, „der Zuschlag wird uns helfen, unsere Region auch in Zukunft zu einem noch besseren Lebens- und Arbeitsraum zu machen und das Spannungsfeld zwischen Stadt und Land ausgeglichen zu halten.“
Björn Franken, Landtagskandidat für den östlichen Rhein-Sieg-Kreis und Kreistagsabgeordneter aus Rup-pichterroth, ergänzt:
„Eitorf, Windeck, Neunkirchen-Seelscheid, Much, Lohmar, Ruppichterroth und die ländlichen Teile von Hen-nef  werden vom Gewinn der Regionale profitieren. Die Expertenkommission  hat das Potenzial unserer Re-gion erkannt. Jetzt liegt es an uns, die Gelder sinnvoll einzusetzen und Schwerpunktthemen anzugehen“
Die Regionale ist eine Strukturfördermaßnahme des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie hat das Ziel, die Regi-onen zu stärken und sie durch Förderung langfristig wettbewerbsfähiger zu machen.