Afrikanische Politiker zu Gast bei der CDU: Delegation aus Nigeria

10.06.2008

Im Rahmen eines zehntägigen Studien- und Informationsaufenthaltes besucht am kommen-den Freitag (13.) eine Delegation aus der Bundesrepublik Nigeria die Kreisgeschäftsstelle der CDU in Siegburg. Am Beispiel des mitgliederstärksten Kreisverbandes der CDU Deutschlands wird Kreisgeschäftsführer Hans-Joachim Henke der Delegation, die sich auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Deutschland aufhält, aus seiner Praxis u.a. über Fragen politischer Entscheidungsfindung, der Rekrutierung von politischem Führungspersonals und Entscheidungsträgern sowie dem Aufbau und der Organisation einer Partei berichten.
„Nigeria“ – so beschreibet es die KAS im Programmheft zur Reise – „befindet sich in der dritten ununterbrochenen, mehr oder weniger demokratisch legitimierten Legislaturperiode. Nach Jahrzehnten von Militärherrschaft, die das Land zugrunde gerichtet haben, hat der begonnene Demokratisierungsprozess entscheidende Bedeutung, wenn das volkreichste afrikanische Land nicht zu einem internationalen Problemfall werden soll.“ Und weiter heißt es dort: „Die KAS unterstützt diese Demokratisierung in vielfältiger Hinsicht, vor allem mit einer dualen Strategie, die in ausgewählten Bundesstaaten Nigerias gleichzeitig die Wähler durch politische Bildung informiert und bildet und parallel dazu die Parlamente dieser Staaten durch intensive Trainings in Klausurtagungen stärkt.“
Die Gäste aus Nigeria sind ihrer Funktion nach vergleichbar einem Landtagspräsidenten in Deutschland („Speaker State House of Assembly“); ihr Augenmerk richtet sich u.a. auf die Struktur und die Aufgaben der Parteien in der politischen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland. Sie wollen sich dabei einen Eindruck verschaffen, in welcher Weise inner-parteiliche Demokratie und Partizipation gewährleistet werden. Begleitet werden die nigerianischen Gäste vom Landesbeauftragten der Konrad-Adenauer-Stiftung in Nigeria, Dr. habil. Klaus Pähler.

Tags